Wartung der Rauchwarnmelder

Grundlage für die Wartung von Rauchwarnmeldern ist die DIN 14676 Kapitel 6. Dort ist geregelt, wie und in welchem Zeitraum die Wartung erfolgen muss. (Die DIN erhalten sie beim Beuth-Verlag: www.beuth.de)

Wartungszeitraum

Die DIN 14676 verweist zum Zeitraum, in dem die Wartung gemacht werden muss zwar auf Herstellerangaben, jedoch muss sie mindestens einmal im Abstand von 12 Monaten mit einer Schwankungsbreite von höchsten +/- 3 Monaten erfolgen. Alle uns bekannten Hersteller halten sich in Ihren Vorgaben an die in der DIN genannten Fristen.

 

Was wird bei der Wartung geprüft:

  • Kontrolle, ob die Raucheindringungsöffungen frei sind.
  • (Verschmutzung, Flusen, Staub, Farbe, Überklebungen usw.)
  • Liegt eine funktionsrelevante Beschädigung vor? (Rauchwarnmelder defekt?)
  • Kontrolle, ob der Rauchwarnmelder im Umkreis von 50 cm frei von Hindernissen ist.
  • Kontrolle ob Rauch schnell und möglichst direkt zum Rauchwarnmelder vordringen kann. (Lüftungseinrichtungen, Klimaanlage usw. beachten)
  • Ist die Raumnutzung unverändert? Wurde z. B. aus einem Arbeitsraum ein Schlafzimmer?
  • Funktionsprüfung des Warnsignals durchführen (Testknopf drücken)
  • OK-Meldung? Ist der Ton deutlich und laut hörbar?
  • Bei Funk-Rauchwarnmelder werden die Funkmodule, die Sende- und Empfangseinrichtung der Funkmodule, die Schnittstelle und der Rauchwarnmelder selbst auf Funktion überprüft.

 

Je nach Ergebnis der Prüfung sind verschiedene Maßnahmen nach Herstellerangaben oder nach der DIN 14676 zu ergreifen. Alle unsere Mitarbeiter sind geschulte Facherrichter gemäß DIN 14676. Sie wissen, was in welchem Fall zu tun ist.

 

Dokumentation der Wartung:

Die DIN 14676 schreibt dazu lediglich, dass das Ergebnis der Überprüfung und Maßnahmen zu dokumentieren sind.

 

Mit dem Rauchwarnmelder-Service von BFW sind sie auf der sicheren Seite.

Wir führen jede Wartung durch unsere geschulten Facherrichter gemäß DIN 14676 durch. Auf dem Wartungsbeleg sind alle im Haus und in den einzelnen Wohnungen installierten Rauchwarnmelder mit Raumbezeichnung detailliert aufgelistet. Wir prüfen jeden einzelnen Rauchwarnmelder nach den Vorgaben der DIN 14676 und zusätzlich oder ergänzend nach den Herstellerangaben und dokumentieren das direkt auf dem Wartungsbeleg. Der Bewohner unterschreibt das Ergebnis der Wartung.

Wenn es in einer Wohnung brennt, muss der Eigentümer ggf. die lückenlose jährliche Wartung nachweisen. Das ist mit dem Rauchwarnmelder-Service von BFW jederzeit leicht möglich.

Wir archivieren alle Daten redundant in unserem Rechenzentrum. Im Beweisfall erhalten Sie sämtliche Nachweise schnell und unbürokratisch. Damit sind sie auf der sicheren Seite.

 

 

Für Ihr individuelles Angebot über Rauchwarnmelder und den Rauchwarnmelder-Service von BFW schicken Sie uns einfach eine Email an: rwm@bfw-gohl.de

Über den Autor:
Jürgen Sixt, Gebietsleiter BFW-Wärmedienst in Gärtringen
Selbstständiger Partner der BFW Friedrich Gohl GmbH in Stuttgart